Close Sidebar

Vocal Interplay

Seit vielen Jahren beschäftigt sich Gabriele Hasler mit dem Initiieren und Anleiten von vokaler Gruppenimprovisation. Mit Humor und Achtsamkeit entstehen unter ihrer Anleitung in kürzester Zeit mehrstimmige, rhythmisch groovende Gesänge, die auch Raum für Soloimprovisation lassen. Mit der Gründung von Vocal Interplay bringt Gabriele Hasler dieses Angebot nun in die Welt von Firmen, Institutionen und Teams.

Vocal Interplay kann auch als Teil eines Coachings zur Teambildung gebucht werden.

spitzeBlaetter_01

Mehr dazu auf der website www.vocal-interplay.de

 

 

 

 

Improchor Bremen

Von September 2012 – November 2015
forschte der Improchor Bremen im Experimentierfeld zwischen den Polen
Freiheit und Struktur, Wohlklang und Schrägness,Einheit und Vielfalt,
Leichtigkeit und Gewicht.
Jedes Konzert des Improchors war ein Unikat, zugeschnitten auf Raum und Anlass.
Die Konzerte:

21. März 2015
Lloydpassage, Bremen
Flashmob (Ltg. Christoph Mikula)
13. November 2014
Haus des Reichs, Bremen
Konzertperformance für Stimmen, Schreibmaschinen und Paternoster
13. März 2014
Sendesaal, Bremen
Konzert im Dunkeln
20. Juni 2013 
Gerhard-Marcks-Haus, Bremen
26.Mai 2013
Kapelle Riensberg,Bremen
04. November 2012 
Wallsaal Zentralbibliothek Bremen

 

…lässt sich Intuition dirigieren?…
Wie gerne gebe ich Impulse? Wie entscheidungsfreudig bin ich? Stütze und begleite ich lieber oder blühe ich als SolistIn auf? Wie kooperativ kann ich in der Gruppe sein, gleichzeitig auf mich UND die anderen bezogen? Kann ich mit dieser Wahrnehmungswippe spielen? Wie gehe ich um mit Langeweile und Leerlauf? Wie gut kann ich anderen wirklich zuhören? In welchem Bereich von Dynamik fühle ich mich heute wohl? Und morgen? Wo in meinem Körper spüre ich die Resonanzen meiner Stimme? Welcher Atemtyp bin ich und was bedeutet das für mein Singen? Was möchte mein Körper heute an Klang zum Ausdruck bringen? Mit Worten? Ohne? In welcher Absicht und Haltung singe ich? Was ist mir wichtig?

Zu Beginn steht der mutige Schritt, sich auf Unerhörtes einlassen zu wollen. Die eigene Stimme wieder entdecken zu wollen als archaisches Ausdrucksmittel, das die wilden und ungezähmten Teile der Persönlichkeit zum Klingen bringt.

Zum Erforschungsmaterial kann eigentlich alles werden: ein Gedicht, ein Stimmklang, eine Körperbewegung, die bewusst gemacht und als loop wiederholt  und rhythmisiert wird, ein Call mit oder ohne Response. Oft zeigt das Material selbst den Weg zur Form, der nur noch erlauscht und gesungen werden braucht.

Einzelne musikalische Parameter werden zur  Bewusstheit gebracht und in der Schwarmintelligenz verankert: Rhythmik, Harmonik, Skalen, Dynamik, Klangfarben der Stimme, kreativer Umgang mit Zeit. So entsteht nach und nach ein prozesshaft wachsendes gemeinsames Repertoire an Klang- und Improvisationsräumen. Und jede einzelne Stimmpersönlichkeit gibt Ihres hinzu!

zurueck2

Copyright © 2013 Gabriele Hasler