Close Sidebar

Authentische Improvisation ist immer ein Schritt ins Unbekannte.

In den achtziger und neunziger Jahren galt Gabriele Hasler als Deutschlands facettenreichste, eigenständigste und unabhängigste Jazzsängerin. Heute ist sie mit ihrer Arbeit weit darüber hinaus gegangen. Die eigene Stimme war für sie nie einfach nur ein Transportmittel zum Abliefern von Texten. Eher schon ein Musikinstrument, dessen Beherrschung sie sich umsichtig und unaufhörlich erarbeitet, dessen wunderbare Klangeigenschaften sie unablässig und ungeduldig bis zum heutigen Tag erweitert.
Improvisation war für sie ein einleuchtender und herausfordernder Weg. Improvisation ist nicht einfach eine erlernbare musikalische Technik. Es geht darum, Musik in und aus der je aktuellen Situation entstehen lassen. Die aktuelle Situation aber ist ein Gebilde, an dem nicht nur die improvisierende Musikerin mit ihrer Stimme und ihrer Seele beteiligt ist, sondern auch der Raum, in dem die Musik entsteht, samt dem Publikum, sowie den anderen Musikern, denen man hier begegnen will.

Diese Haltung spiegelt sich in Gabriele Haslers Projekten wieder.

Solo Performances nehmen einen breiten Raum ein. Aber auch Begegnungen im Duo findet die Musikerin spannend und reizvoll.
In den letzten Jahren gab es auch eine ganze Reihe von vokalen Großprojekten, seien es Auftragskompositionen für Chöre oder die Reihe Klangbad 100, in der sie nach einem vierstündigen Workshop mit bis zu hundert Teilnehmenden eine Konzertperformance durchführt.

Solo
im bauch der vokale
spitzeBlaetter_01G.bete 365
Flow

Duo
crossfade
fundstücke
freetual

Großprojekte und Chöre
Vocal Interplay
Improchor Bremen
Kinderoratorium Die Stunde Welt
Klangbad 100
frösche und teebeutel
Walden oder das Gurren der Tauben

Copyright © 2013 Gabriele Hasler